Startseite
  • Detailseite
Pressemitteilung
Marke

Wolfsburg/Ljubljana, 29. September 2017

Auftakt für UEFA-Partnerschaft:
Volkswagen übergab 55 Fahrzeuge für UEFA Futsal EURO

Sabrina Pečelin, PR-Sprecherin Volkswagen Slovenia und Tobias Fricke (rechts) aus dem Volkswagen Sponsoring übergeben in Ljubljana die Fahrzeugflotte an UEFA Venue Director Aleks Štolfa. Sabrina Pečelin, PR-Sprecherin Volkswagen Slovenia und Tobias Fricke (rechts) aus dem Volkswagen Sponsoring übergeben in Ljubljana die Fahrzeugflotte an UEFA Venue Director Aleks Štolfa.

Am 1. Januar 2018 geht es los: Dann beginnt die Zusammenarbeit zwischen Volkswagen und dem europäischen Fußballverband UEFA. Vier Jahre lang wird dann die Automarke „Offizieller Mobilitätspartner der UEFA-Nationalmannschaftswettbewerbe" sein. Der erste Doppelpass zwischen beiden Parteien glückte jedoch schon gut drei Monate vor dem vertraglichen Kick-off: Volkswagen übergab jetzt in Ljubljana eine Flotte von 55 Fahrzeugen an das Lokale Organisationskomitee der UEFA Futsal EURO 2018, die vom 30. Januar bis zum 10. Februar in der slowenischen Hauptstadt ausgetragen wird.

„Gleich das erste große Turnier im Rahmen der Partnerschaft findet in unserem Land statt. Das macht auch uns bei Volkswagen Slowenien sehr stolz, denn Fußball passt sehr gut zu unserer Automarke. Es ist zugleich eine große Herausforderung, die Mobilität für ein solches Ereignis sicherzustellen. Wir sind aber überzeugt, dass uns dies mit unseren innovativen und attraktiven Fahrzeugmodellen bestens gelingen wird", sagt Marko Škriba, Direktor der Marke Volkswagen in Slowenien. Die Fahrzeugflotte, die von seinem Team vor Ort betreut wird, besteht vorwiegend aus den Modellen Arteon, Tiguan, Passat, Golf und Multivan.

Futsal ist die von der UEFA und dem Weltfußballverband FIFA durchgeführte Form des Hallenfußballs. Zwölf Nationalmannschaften haben sich für die anstehende Europameisterschaft qualifiziert: Neben Gastgeber Slowenien und Titelverteidiger Spanien sind dies Russland, Portugal, Italien, Ukraine, Serbien, Rumänien, Polen, Frankreich, Aserbeidschan und Kasachstan. In Deutschland ist diese Fußballvariante eine sehr junge Sportart: Erst 2016 wurde eine offizielle Nationalmannschaft gegründet, die es aber in der Qualifikation nicht geschafft hat, sich für die UEFA Futsal EURO zu qualifizieren.

         

 

Ansprechpartner:

Volkswagen Kommunikation
Sportkommunikation

Gerd Voss
Tel: +49 5361 9-77074
gerd.voss@volkswagen.de

Verfügbare Materialien

Pressemitteilung
PDF (0.18 MB)
Merken Download

Mehr zum Thema

Warenkorb (0)
Ihr Warenkorb enthält keine Elemente.